Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 
Historische ErinnerungsstätteKonzentrationslagerGedenkpfad

Gedenkstätte / Gedenkpfad Eckerwald und Gedenkstätte / Lernort beim KZ-Friedhof




Kontaktdaten:

Eckerwald / Schörzingen
und Dautmergen-Schömberg
72355 Schömberg-Schörzingen

Homepage: www.eckerwald.de

Träger der Einrichtung:
Initiative Gedenkstätte Eckerwald e.V.

Kontakt-/Verwaltungsadresse:
1. Vorstandssprecherin
Brigitta Marquart-Schad
Bergstr. 1878586 Deilingen
Tel. O7426/8887
ms.brigitta@remove-this.web.de

2. Vorstandssprecher
Willi Koch
Lembergstr. 29
78588 Denkingen
Tel. 07424/84448
bewikoch@remove-this.yahoo.de

Die Gedenkstätte ist Mitglied im Gedenkstättenverbund Gäu-Neckar-Alb:
www.gedenkstaettenverbund-gna.org

Öffnungszeiten
Beide Gedenkstätten frei zugänglich.
Gedenkpfad Eckerwald: Er liegt zwischen Schömberg und Wellendingen. Der L 434 Richtung Wellendingen folgen, bis zur Kreuzung mit der K 5542. Einbiegen in die 5542, nach 200 Metern : Parkplatz und Gedenkpfad Eckerwald.
"Lernort zur NS-Geschichte" neben dem KZ-Friedhof Schömberg. Er befindet sich an der Straße von Schömberg nach Dautmergen, die Entfernung von Schömberg beträgt ungefähr 1,5 km.

Führungen
Nach Vereinbarung. Gebühr 3 Euro pro Person, 1,50 Euro pro Schüler.


Kurzdarstellung

Gedenkstätte / Gedenkpfad Eckerwald und
Gedenkstätte beim KZ-Friedhof Schömberg

Der Gedenkpfad Eckerwald führt durch ein Gelände, auf dem 1944/45 eine Schieferölfabrik mit der Bezeichnung „Wüste 10“ errichtet werden sollte. Sie war eine von zehn Produktionsstätten am Nordtrauf der Schwäbischen Alb, an denen die Nationalsozialisten Öl gewinnen wollten. Für den Aufbau des Werkes wurden täglich etwa fünfhundert Häftlinge aus dem KZ Schörzingen abkommandiert. Die anderen 500 Häftlinge waren im Bergwerk in Schörzingen zur Schieferverschwelung eingesetzt. Das Sterberegister von Schörzingen weist 549 Todesopfer aus. Diese Todeszahlen sind aber nicht umfassend. Entkräftete und todkranke Häftlinge wurden per Bahn in andere Lager verlegt (Vaihingen, Bergen Belsen), viele starben noch auf dem Todesmarsch im April 1945.

Seit 1989 können Besucher auf dem Gedenkpfad die Ruinen der ehemaligen Schieferölfabrik erkunden. Schautafeln vermitteln Informationen, Kunstwerke regen zum Nachdenken an.

Eine weitere Gedenkstätte / Lernort beim KZ-Friedhof Schömberg informiert über die Zustände im Konzentrationslager Dautmergen und im Bahnhofs KZ Schömberg. Im Zentrum steht hier ein Beton-Kubus mit den Namen von 1774 Todesopfern. Vier thematische Inseln geben dem Besucher weitere Informationen zu den Verhältnissen in den Lagern des Unternehmens „Wüste“.

Eine ausführliche Darstellung der Gedenkstätten mit weiterführenden Literaturhinweisen findet sich im folgenden pdf-Dokument:
Gedenkstätte / Gedenkpfad Eckerwald und Gedenkstätte beim KZ-Friedhof Schömberg (Heinrich Maier, ergänzt von Gertrud Graf, 5 Seiten, PDF 252 KB)


Weitere Informationen

Unterrichtsmodule:

  • Landesbildungsserver Baden-Württemberg
    Unterrichtsmodul zum Unternehmen „Wüste“ (KZ-Gedenkstätte Bisingen)
  • Unterrichtsmaterialien in der MATERIALIEN-Reihe der LpB:
    "Wir sind gezeichnet fürs Leben, an Leib und Seele" Unternehmen "Wüste" - das südwürttembergische Ölschieferprojekt und seine sieben Konzentrationslager.
    Download
    „Es war ein Bahnhof ohne Rampe“ Ein Konzentrationslager am Fuße der Schwäbischen Alb
    Download

Materialien:

Besuchsmöglichkeiten in der Nähe

  • Lernort auf dem KZ-Friedhof Schörzingen
  • Schiefererlebnis Dotternhausen mit Gedenkpfad und Dokumentation zu den Wüste-Werken Dormettingen /Frommern
  • Fossilienmuseum Dotternhausen
  • Rottweil, älteste Stadt in Baden-Württemberg





Zurueck