Gedenkstätten in Baden-Württemberg

 
Gedenkbuch

Gedenkbuch des Landtags von Baden-Württemberg




Kontaktdaten:

Landtag von Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 3
70173 Stuttgart

Telefon: 0711 2063-0
Telefax: 0711 2063-299
Homepage: www.landtag-bw.de/cms/home/der-landtag/parlament/gedenkbuch.html

Träger der Einrichtung
Kontakt-/Verwaltungsadresse
Landtag von Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 3
70173 Stuttgart
Tel. 0711 2063-0
Fax 0711 2063-299

Öffnungszeiten
Das Gedenkbuch kann zu den regulären Öffnungszeiten des Landtags
eingesehen werden:
Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr
nach Anmeldung an der Pforte


Kurzdarstellung

Gedenkbuch des Landtags von Baden-Württemberg

Ein äußerlich schlicht gehaltenes Gedenkbuch, ausgelegt auf einem Pult im Hauptgeschoss des Landtags, erinnert an die neunzehn ermordeten oder aufgrund der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu Tode gekommenen Abgeordneten des Badischen und des Württembergischen Landtags. Die Dokumentation in dieser Form hat das Präsidium des Landtags von Baden-Württemberg im Jahr 2003 anlässlich des siebzigsten Jahrestags der Machtübernahme der Nationalsozialisten beschlossen. Das Buch schildert schlaglichtartig das Lebensschicksal der Abgeordneten. Viele von ihnen waren gleichzeitig Mitglieder des Deutschen Reichstags. Sie leisteten Widerstand gegen das NS-Unrechtsregime und hatten unter Verfolgung und Unterdrückung zu leiden, bis hin zum Verlust des Lebens. Das Gedenkbuch befasst sich zugleich mit dem Ende des demokratischen Rechtsstaats der Weimarer Republik, ihrer Verfassung sowie Grund- und Menschenrechten.

Eine ausführliche Darstellung des Gedenkbuchs mit weiterführenden Literaturhinweisen findet sich im folgenden pdf-Dokument:
Gedenkbuch des Landtags von Baden-Württemberg (Günther Bradler, 2 Seiten, PDF 136 KB)


Weitere Informationen

Besuchsmöglichkeiten in der Nähe

  • Denkmal für die Opfer des Nationalsozialismus am Karlsplatz
  • Stauffenberg-Erinnerungsstätte im Württembergischen Landesmuseum, Altes Schloss
  • Denkmal für Staatspräsident Eugen Bolz am Königsbau, Ecke Bolzstraße
  • St. Eberhard, Königstraße, und die Erinnerungsstätte für P. Rupert Mayer in der Domkirche St. Eberhard
  • Gedenkstein für Lilo Hermann im Stadtgarten; Erinnerungstafel an den 8. November 1938 an der Synagoge in der Hospitalstraße
  • Jüdischer Friedhof im Hoppenlau-Friedhof
  • Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Konrad-Adenauer-Str. 16





Zurueck